Hej Stockholm

In der letzten Woche hatte ich das Glück in Stockholm arbeiten zu dürfen. Es blieb zwar nur wenig Zeit, um die schöne Stadt anzuschauen, aber natürlich hatte ich die Kamera dabei.

Beim nächsten Besuch werde ich mir die Stadt und das Land genauer anschauen. Ja, es gibt auf jeden Fall ein nächstes Mal, denn die Stadt hat sich mir von ihrer besten Seite gezeigt. Die Sonne schien und die Menschen waren offen und sehr freundlich, so dass ich mit einem Lächeln auf den Lippen durch die Gassen von Gamla Stan schlenderte. Danke nochmal an alle, die mir Tipps gegeben haben, was man bei einem kurzen Tripp gesehen haben sollte. Für Museen blieb leider keine Zeit, aber vielleicht beim nächsten Besuch.

Schwedisch klingt so sympathisch, alleine die Begrüßung "Hej" hat mir besonders gefallen, da man direkt gute Laune bekommt :-) Schaut euch meinen Mini-Eindruck von Stockholm gerne an, beim nächsten Besuch sehe ich hoffentlich mehr vom Land und den Leuten.

Nach dem langen Spaziergang machte ich mich auf die Suche nach einem netten Restaurant. Ich lief um ein paar Ecken und stand plötzlich auf einem großen Platz mit hunderten von Menschen. Alle hielten Kerzen in der Hand und auf den Stufen am Ende des Platzes standen weitere Kerzen und ein Mikrofon. Es war ein Lichtermeer um zu zeigen, dass Flüchtlinge auch in Schweden herzlich willkommen sind. Ich habe zwar von den Ansprachen nichts verstanden, aber eine nette Frau übersetzte mir ein paar Zeilen und gab mir eine Kerze. Es war sehr bewegend und ich war glücklich ein kleines Licht beizutragen.